Biocar5.gif (1668 Byte)

G. Lohmann Prototypenbau, 81541 München, Welfenstraße12, Tel/Fax 089/484837
 
 

Vorbildliche Umbauten - Lothar Fetz

Lothar Fetz,  Bratfischhersteller in Roßlau ist nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr überzeugter Anhänger der BioCar-Technik, wofür er sehr gute Gründe hat.

Lothar Fetz betreibt mehrere seiner Lieferfahrzeuge seit zwei bis drei Jahren mit den Bausätzen von BioCar. Durch einen Zeitungsbericht wurde er auf BioCar aufmerksam mit der Erkenntnis, daß sich seine Dieselfahrzeuge (IVECO Daily) auch mit seinem gereinigten Fritieröl fahren lassen. Vor dem Kontakt mit BioCar waren von den 30000 Litern Pflanzenöl nach der Produktion 20000 Liter entsorgungspflichtiger Abfall. Nun verfährt er sein Fritieröl und spart nach seinen Worten ýca. 1000 Liter Diesel pro Monatý ein. Dabei ist er etwa 100 000 km jährlich unterwegs. Den Rest gibt er an BioCar - Fahrer ab, die zu ihm zum Tanken kommen. Nachdem etwas Lehrgeld bezahlt wurde, hat sich die Investition in die Bausätze und eine eigene Filteranlage schon rentiert.. Bei Lothar Fetz überwiegt natürlich der finanzielle Anreiz, seine Freunde und Bekannten glauben ihm nicht, was er erzählt. Lothar Fetz erlebt mit Verblüffung, daß sein Betriebsstoff Pflanzenöl, der ihn im Einkauf etwa 1 DM kostet, nach der Herstellung seiner Bratfische 1,50 DM wert ist, soviel wie DIESEL gerade kostet. Eine nette Art der Wertschöpfung, die der Umwelt auch noch CO2- Emissionen von vielen Tonnen pro Jahr erspart.  Am besten gefällt ihm am BioCar-Bausatz die Möglichkeit, die Bauteile in die Folgefahrzeuge einzubauen, sodaß die Investition länger Bestand hat, als die Lieferfahrzeuge.

Lothar Fetz, risikofreudiger Pionier der sinnvollen Nutzung von Naturenergie.



Copyright 08/2000 BioCar